„Wie es Euch gefällt“ – Eine Transmedia-Reportage

transmedia_navi


Transmedia avanciert gerade vom Hype zum nervigen Buzzword. In einer Reportage, die sich vom Radio zum Fernsehen ins Web erstreckt, haben wir versucht, das Medienphänomen zu erforschen und gleichzeitig transmedial zu verarbeiten. Inhalt und Form sollten sich die Hand geben.

 Zur interaktiven Reportage >

15Die Reise zur transmedialen Erleuchtung war Anfang November 2013 als Zündfunk-Feature zu hören und ging nach einer 15-minütigen Bierholpause als halbstündige Doku weiter im Bayerischen Fernsehen. Der Reiz war, jedem Medium seine Stärken zu lassen. Soll etwa heißen: Im Zündfunk ein Gespräch mit einem Virtual-Reality-Brillen-Tester, in der TV-Doku haben wir dem Zuschauer die Virtuelle Erweiterung quasi auf die Nase gesetzt.

 

hyperlink-strukturUnd im Netz? Da sollte es so interaktiv wie möglich werden. Zu Hilfe kam uns der klynt-Player. Für diese Software haben wir unsere Reportage konzipiert. Im klynt-Dashboard kann man den Weg festlegen, den der User in der Geschichte wählen kann. Die Interviews haben wir angereichert durch Links, die zu den Inhalten führen, über wir gerade sprechen. Das ist Second-Screen im First-Screen sozusagen. Und wir hatten Raum für kleine Zusatzgeschichten, die wir in den Interviews selbst nicht erzählen konnten.

 

Reporter, Autoren, Konzept: Robert Schöffel, Uli Köppen, Patricius Mayer
Kamera, Schnitt: Max Hofstetter
Grafik, Programmierung: Christian Sonnberger, Anna Hunger